• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
E-Mail Drucken

Badisches Schulmuseum Karlsruhe hat in der Palmbacher Waldenserschule eröffnet

Zukünftig jeden ersten Sonntag im Monat von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet

Trudel Zimmermann begrüßt die EhrengästeEröffnungsfeier mit vielen Gästen

Am 08.10.2014, fand die Eröffnung des Badischen Schulmuseums in der Waldenserschule in Palmbach statt. Die 1. Vorsitzende des Vereins, Frau Trudel Zimmermann, konnte unter den vielen geladenen Gästen den Oberbürgermeister, Herrn Dr. Frank Mentrup und den Wettersbacher Ortsvorsteher Herrn Rainer Frank, begrüßen. Ihr Willkommensgruß galt auch dem Landtagsabgeordneten, Herrn Johannes Stober, der Konsulin für Thailand in B-W, Frau Marianne Zorn, dem früheren Leiter der christlichen Schule in Chang Mai, Herrn Wolf, den Stadt- und Ortschafträten, der Direktorin der Badischen Beamtenbank, Frau Vera Schlieben, dem Direktor der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen, Herrn Sesemann, und allen Gästen, die so zahlreich erschienen sind.

In ihrer Rede dankte Frau Zimmermann allen, die es ermöglichten, dass das Schulmuseum in die Waldenserschule einziehen konnte. „Wir wurden sehr herzlich von den Einwohnern in Palmbach aufgenommen“, erwähnte sie. Nach langer „Wanderschaft“, ähnlich wie die Waldenser, ist das Schulmuseum nun endgültig angekommen, erinnerte Frau Zimmermann.
OB Mentrup eröffnet das SchulmuseumAuch Dr. Mentrup fand diese Schule in diesem schönen, alten Gebäude, gelegen im östlichsten Zipfel von Karlsruhe, als den geeigneten Platz für ein Schulmuseum. Er freute sich, dass nach über 25 Jahren des Bestehens das Badische Schulmuseum nun endlich eine neue, bleibende Heimat gefunden hat. Als Begrüßungsgeschenk überreichte er der Vorsitzenden Trudel Zimmermann einige private alte Schulbücher.

Auch Ortsvorsteher Frank war der Auffassung, dass diese Schule für dieses Museum der richtige Platz ist. „Wir sind zwar auf dem Berg, aber nicht hinter dem Berg“, erwähnte er in seiner Rede. Wie Recht er hat. Ortsvorsteher Rainer Frank übergab zum Einzug eine Dreisitzer-Schulbank von 1912, ein Fundstück vom Wettersbacher Bauhof. Die Bank war nicht die erste neue Errungenschaft in den letzten Tagen aus unmittelbarer Umgebung der Palmbacher Schule.

Nach einer kleinen Feierstunde, die auch von der evangelischen Pfarrerin und dem katholischen Pfarrer mitgestaltet wurden, konnte das Museum besichtigt werden. Auch fand ein historischer Unterricht statt. Bei dem strengen „Fräulein“ Lehrerin musste mancher  "Schüler" oder manche "Schülerin"in die Ecke oder bekam Nachsitzen.

Großer Andrang beim „Tag der offenen Tür“

Historische Schulstunde beim Tag der offenen TürAm Samstag, öffnete dann das Schulmuseum für alle Einwohner und Gäste, die aus nah und fern kamen, die Türen. Auch hier fand das Schulmuseum großen Anklang. Nach einer kurzen Begrüßung von Frau Zimmermann tanzte die Mädchengruppe des Heimatvereins Stupferich in ihren herrlichen Gewändern einige alte Tänze. Herr Peter Hepperle, in seiner Eigenschaft als stellvertretender Ortsvorsteher, hieß die Gäste ebenfalls herzlich willkommen. Herr Günter Utzni, Geschäftsführer und Eventmanager des Vereins, übernahm die Moderation.
Nach dem Gesangsvortrag mit schönen Balladen von der jungen Nachwuchssängerin Dilara Kurt, die bereits als Siegerin bei einem Wettbewerb beim Durlacher Altstadtfestes hervorging, wurde das  Museum offiziell für die Bevölkerung geöffnet. Eine große Anzahl von Gästen aus Nah und Fern, sowie viele ehemaligen Palmbacher Schüler der Waldenserschule kamen um das Museum zu besichtigen. Außerdem bestand die Möglichkeit an den von „Fräulein Lehrerin“ angebotenen historischen Unterrichtsstunden teilnehmen. Bei Kaffee und Kuchen, heißen Würstchen und Getränken konnten die Gäste gemütlich beisammen sitzen. Die Bärenmama Stefanie Bohn zeigte, wie man Bären herstellte. Als Material dienten dazu u.a. Mohairstoffe.

Zahlreiche Besucher kamen zum ersten Tag der offenen TürDas Museum zeigt auf drei Stockwerken historische Sammlungen im Bereich Lern- und Arbeitsmittel, Tierpräparate und Technik. Neben dem historischen Klassenzimmer im Erdgeschoß und dem  50er-Jahre-Klassenzimmer im OG, bietet das Badische Schulmuseum in Palmbach im Dachgeschoß auch noch einen Ausstellungsraum und zukünftig eine alte Lehrerwohnung. Neben den zu sehenden Exponaten aus früheren Jahrzehnten wie Schulmützen, technischen Geräten oder alten Lehrmitteln, kann Schulgeschichte auch durch zahlreiche Aktivitäten erlebt werden. Die Ausstellungsstücke reichen bis in das Jahr 1803 zurück und kommen aus aller Welt. Alte Bücher, Schulhefte, Handarbeiten, Wandbilder, alte technische Geräte und vieles mehr sind teils zum Betrachten, teils sogar zum Anfassen verfügbar.

Zur Überraschung der Museumsplaner konnte im Erdgeschoß-Klassenzimmer ein schönes altes Wandgemälde wieder freigelegt werden. Das aus dem Jahre 1929 stammende Gemälde des bekannten deutschen Malers Hans Fischer-Schuppach könnte den Titel "Deutsche Märchen in Palmbach" getragen haben. Auf dem Bild sind alle deutschen Märchen aufgezeigt. Bei alle menschlichen Figuren im Bild wurden Palmbacher Schüler von Klasse 3 bis Klasse 8 verewigt. Die Schüler mussten einzeln dem Künstler Modell stehen und wurden in die Märchenwelt eingefügt. Das Gemälde soll nun wieder restauriert werden.

Ausstellungsraum im DachgeschossIm Ausstellungsraum sind neben den Themen Schule und Religion auch Ausstellungsstücke zur Palmbacher Geschichte und über die Waldenser zu finden sind. Im Speicher der ehemaligen Waldenserschule wird zurzeit noch eine alte Lehrerwohnung "anno 1850" eingerichtet, diese soll noch dieses Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Die Vorsitzende des Vereins Badisches Schulmuseum Karlsruhe e. V. Frau Zimmermann bedankte sich ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen der beiden Feste beigetragen haben. Diese Hilfsbereitschaft habe sie total überrascht. Auch hier nochmals ein besonderes DANKE an alle Helfer der örtlichen Vereine, die tatkräftig zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten.  Ein Dank des Vorstandes ging auch an den Heimatverein Stupferich für das schöne Schulbild von längst vergangener Zeit und an das Knielinger Heimatmuseum.

Frau Zimmermann war auch überwältigt von den vielen, sehr schönen alten Raritäten, die sie zum Teil schon während der Aufbauzeit für das Museum von Palmbacher Bürgerinnen und Bürgern erhalten hat.
Wer das Museum unterstützen und Mitglied beim Verein Badisches Schulmuseum e.V. werden will, findet das Beitrittsformular bei www.badisches-schulmuseum.de .

 

Badisches Schulmuseum Karlsruhe - Palmbach im Jahre 1917Öffnungszeiten

Das Schulmuseum ist zukünftig jeden ersten Sonntag im Monat von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Für Gruppen (Schulklassen, Vereinsausflüge, Klassentreffen) wird das Museum immer nach Bedarf geöffnet und auch historische Unterrichtsstunden angeboten.  Gruppen können sich unter Tel.-Nr.: 07255 / 768 33 60 anmelden.
Die Einheimischen wissen es bereits: Wenn „Einstein“ außerhalb der Öffnungszeiten vor dem Eingang im Schulhof sitzt, ist Frau Zimmermann da und das Museum darf besucht werden.

Anschrift: 76228 Karlsruhe - Palmbach, Henri-Arnaud-Straße 7

Das Schulmuseum freut sich sehr auf Ihr Kommen. 

 

 


Bilder von der Eröffnungsfeier

 

 

 

Bilder vom Tag der offenen Tür:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Internetportal Karlsruhe - Wettersbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch